imgp0037.jpg

Scheunenbrand in Scheuern

Einsatzart Brandeinsatz   Meldung: Anforderung AB-Telelader
Alarmstichwort: Brand 5   Zusatz: Nachalarm
Datum: Dienstag, 16.02.2021   Uhrzeit: 03:37 Uhr

 

In der Nacht zum Dienstag, gegen 2:54 Uhr, wurden die Einsatzkräfte der Gemeinde Tholey zu einem Brand auf dem Akazienhof in Scheuern alarmiert. Aufgrund des Notrufs bei der integrierten Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg und der Meldung, dass eine Scheue in Vollbrand steht, wurden die Kräfte mit dem Alarmstichwort „Brand 5 Brand Scheune“ alarmiert. Weiterhin beinhaltete dieses Stichwort den Alarm für die Feuerwehren aus Schmelz und Limbach.

Bereits auf der Anfahrt war der Flammenschein für die Einsatzkräfte weithin sichtbar. Bei der Scheune handelt es sich um einen Unterstand, in welchem Tiere sowie landwirtschaftliche Maschinen und Strohballen untergebraucht waren. Vor Ort eingetroffen stand die 100 x 20 Meter große Scheune in Vollbrand. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt konnten diese Gebäudeteile nicht mehr gerettet werden. Da auf dem Hof nicht ausreichend Wasser für die umfangreichen Löschmaßnahmen zur Verfügung stand, musste die Feuerwehr das Löschwasser über lange Wegestrecke von einem ca. 700 Meter entfernten Hydrant aus der Dorflage entnehmen. Zusätzlich wurde Wasser aus dem unmittelbar an das Objekt angrenzenden Löschteich entnommen. Dieser war jedoch, aufgrund der niedrigen Außentemperaturen, oberflächlich zugefroren. Die Eisschicht musste zu Beginn entfernt werden. Bis zur Einrichtung der stabilen Löschwaserversorgung wurden Tanklöschfahrzeuge eingesetzt.

Da die Stallung abseits der eigentlichen Wohn- und Wirtschaftsgebäude lag, waren diese glücklicherweise nicht in Gefahr. Zum Zeitpunkt des Brandausbruches hielten sich noch Tiere in der Stallung auf. Für einige verbliebene Tiere in der Stallung kam jede Hilfe zu spät.

Nach rund zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle, jedoch dauern die Löscharbeiten wegen der hohen Brandlast aktuell noch an. Mithilfe eines Radladers sowie des Teleskopladers aus Freisen wurden Teile der Stallung auseinander gezogen und gezielt abgelöscht. Der Einsatz wird sich wohl bis in die Mittagstunden hinziehen. Über die Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Die Ursachenermittlung wird durch die Brandermittler des LKA übernommen.
 
Im Einsatz waren:
Löschbeirke Scheuern-Neipel, Überroth, Tholey, Bergweiler-Sotzweiler, Hasborn-Dautweiler, Lindscheid, Theley, Schmelz (Drehleiter), Limbach, Freisen (Teleskoplader)
Ebenso ist das DRK für die Absicherung der Einsatzkräfte und der DRK Verpflegungszug für die Versorgung der Einsatzkräfte vor Ort.
Weitere Einsatzkräfte waren die Polizeiinspektion St. Wendel, der Energieversorger, die Notfallseelsorge sowie ein Veterinär.
Insgesamt rund 120 Einsatzkräfte.

Text: BI Schäfer

 
  • 000
  • 001
  • 002
Best webhosting site hostgator coupon and online poker on party poker
Copyright 2012-2021 by Freiwillige Feuerwehr Freisen - Löschbezirk Freisen
Joomla Templates by Wordpress themes free