11294310_10204474805098258_1690456321_o.jpg

Wohnungsbrand mit Menschenrettung in Freisen

Einsatzart Brandeinsatz   Meldung: Zimmerbrand mit Menschenrettung
Alarmstichwort: Brand 4   Zusatz: Alarmzeit 2 - Nacht/Wochenende
Datum: Montag, 13.04.2015   Uhrzeit: 00:32 Uhr


Bericht:

Durch die Integrierte Leitstelle wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag, den 13. April 2015 die Löschbezirke Freisen, Grügelborn und Reitscheid über Melder und Sirene alarmiert. "Wohnungsbrand Burgstraße in Freisen" lautete die erste Alarmmeldung. Noch vor dem Ausrücken informierten Passanten am Feuerwehrgerätehaus, dass noch mindestens 2 Personen in dem brennenden Gebäude eingeschlossen seien. Kurz darauf wurde auch noch der LB Haupersweiler, die Drehleiter aus St. Wendel sowie weitere Einheiten von Rettungsdienst und Polizei nachalarmiert.

Die dramatische Lage bestätigte sich beim Eintreffen des TLF 16/24 zusammen mit dem Wehrführer am besagten Wohnhaus. Aus einem Fenster im Dachgeschoss stieg dichter Rauch auf. Dort befanden sich zwei Bewohner und machten sich bemerkbar. Ihr Rettungsweg war ihnen aufgrund der massiven Rauchentwicklung im Gebäude abgeschnitten worden. Sofort brachte die Besatzung des Tanklöschfahrzeugs eine vierteilige Steckleiter in Stellung und rettete beide Personen umgehend aus der Gefahrenzone. Zur medizinischen Behandlung wurden sie dem Rettungsdienst übergeben und wurden anschließend in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Der Angriffstrupp verschaffte sich Zugang zum Gebäude und mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz suchten die verrauchten Räume nach weiteren Bewohnern ab. Parallel dazu wurden Entlüftungsmaßnahmen getroffen, um Rauch und Hitze abziehen zulassen. Schnell gaben die Wehrleute Entwarnung - keine weiteren Personen im Gebäude. Allerdings konnte das Haustier, ein Hund nur noch tot geborgen werden. Im 1. Obergeschoss hatte ein Zimmer im Vollbrand gestanden. Mit einer Wärmebildkamera lokalisierten Atemschutztrupps letzte Brandnester und löschten diese mit sehr geringem Wasserbedarf ab. 

Weiterhin wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet und die Atemschutzsammelstelle am GW-L1 Grügelborn eingerichtet.

Nach rund 90min konnten die ersten Einheiten die Einsatzstelle verlassen. Die Bewohner des Wohnhauses mussten verletzt in ein Krankenhaus verbracht werden. Zur Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen. 

 

Sonstiges:

Alarmzeit: 00:32 Uhr Ausfahrt: 00:36 Uhr Einsatzende: 02:30 Uhr

 

Einsatzleiter:
Paul Haupenthal (Wehrführer)
Zugführer Freisen:
Jochen Becker
FF Freisen:
- LB Freisen: TLF 16/24, RW-Kran, MTW
- LB Grügelborn: LF 8/6, GW-L1
- LB Haupersweiler: KTLF
- LB Reitscheid: KTLF, GW-Sturm
- Wehrführung: KdoW
- First-Responder-Gruppe
FF St. Wendel:
- LB St.Wendel-Kernstadt: DLK 23/12, TLF 24/48, KdoW
   
Mannschaftsstärke:
ca. 1/60 (LB Freisen: 1/24)
Rettungsdienst:
- Rettungswache Freisen: RTW 6931
- Rettungswache Türkismühle: RTW 6831
- Rettungswache St. Wendel: NEF 6121
- Rettungswache Birkenfeld (RLP): NEF, RTW
- Organisatorischer Leiter Rettungsdienst (OrgL) 
- Leitender Notarzt (LNA) - Einsatzabbruch
Polizei:
- PBI St. Wendel: 1 Kommando
Sonstige:
- Brandinspekteur mit KdoW
- Pressesprecher Feuerwehren Landkreis St. Wendel
   

 

  • 1
  • 10
  • 2
  • 3
  • 4
  • 6
  • 7

Bilder: Lukas Becker/Tim Haupenthal

Best webhosting site hostgator coupon and online poker on party poker
Copyright 2012-2017 by Freiwillige Feuerwehr Freisen - Löschbezirk Freisen
Joomla Templates by Wordpress themes free