img_2945.jpg

Sanierung und Anbau des Feuerwehrhauses

Die Feuerwehr Freisen ist eine gut ausgebildete, motivierte und zukunftsorientierte Feuerwehr. Um diesen sehr hohen Stand auf Dauer zu gewährleisten ist eine bauliche Veränderung am Feuerwehrgerätehaus dringend erforderlich. Mit Hinblick auf bevorstehende Aufgaben und immer größer werdenden Fahrzeuggenerationen wurde dies relativ zeitnah in Auftrag gegeben.

Unser „altes“ Feuerwehrgerätehaus entstand nicht mehr der aktuellen Norm und hat teilweise gegen Unfallverhütungsvorschriften verstoßen wobei es dringend Handlungsbedarf gab.
- DGUV-Information 205-008 – Sicherheit im Feuerwehrhaus
- DGUV Vorschrift 49 – Feuerwehren
- DIN 14092 Feuerwehrhäuser


Des Weiteren ergab sich keinen Platz mehr um wichtiges Einsatzmaterial zu lagern oder zu Reparieren bzw. um verschmutztes Material zu reinigen. Für anstehende Neuanschaffungen von Feuerwehrfahrzeugen sind die Fahrzeughallen zu niedrig und eine Abgasabsauganlage ist auch nicht vorhanden, was bedeutet, dass beim starten der Motoren die Abgase in die Fahrzeughalle emettiert werden.

Des Weiteren befinden sich in den Kellerräumen der Schulturnhalle eine Atemschutzwerkstatt und eine Bekleidungskammer, somit sind alle Bekleidungsteile, Schläuche, Pressluftatmer etc. nach unten zu tragen. Ziel der Sanierung und Anbau des Feuerwehrgerätehauses Freisen soll eine moderne Fusionierung des Feuerwehrhauses, Bekleidungskammer und der Atemschutzwerkstatt sein.

Diese wird wie folgt in 3 Bauabschnitte eingeteilt:

Bauabschnitt 1
Sanierung des bestehenden Gebäudes und integrierung der Gemeindebekleidungskammer im ehem. Jugendwehrraum. Außerdem werden eine neue Umkleide und neue Sanitäranlagen angelegt um besser für die Zukunft aufgestellt zu sein.

Bauabschnitt 2
Anbau „rechte Seite“ mit 2 neuen Stellplätze für Feuerwehrfahrzeuge, Lager, öffentliche Toilettenanlage und Spülküche für Veranstaltungen.

Im Obergeschoss entsteht ein neuer Raum für unsere Jugend, Funkraum und ein Büro.

Bauabschnitt 3 (Beginn Ende 2019)
Anbau „linke Seite“ mit einem Stellplatz für ein Feuerwehrfahrzeug, Lager, und die neue Atemschutzwerkstatt der Gemeinde Freisen mit einer Raum für eine gesonderte „Schwarz-Weiss-Trennung“ für die Einhaltung der Hygiene Vorschriften.

Bereits am 01.06.2018 begannen unsererseits nach langer Planungsphase die Vorbereitungen.

Hierbei wurden vorab diverse Abrissarbeiten in Eigenleistung vorgenommen.
                - Abriss des Daches an den öffentlichen Toilettenanlagen
                - Deinstallation von Gasleitungen, Wasser, Strom und der Toilettenabtrennung

Der Offizielle Spatenstich wurde am 20.06.2018 gemeinsam mit vielen Vertretern aus Politik und Feuerwehr vollzogen.

Begonnen mit den Bauarbeiten für den Anbau (Bauabschnitt 2) wurde mit einer Pfahlgründung die in jeder Hinsicht als schwierig anzusehen war, weil 63 Pfähle mit einer Länge bis zu 11,5 m durch eine Spezialfirma in den Boden eingebracht werden mussten. Dies war nötig um die künftige Bodenplatte zu stabilisieren. Als diese Arbeiten an der Bodenplatte samt verlegen der Versorgungsleitungen abgeschlossen waren erfolgte das hochziehen des Mauerwerks (Lager, öffentliche Toiletten, Spülküche, Büro, Funkraum und Jugendwehrraum). Danach wurde mit dem Aufstellen der Fahrzeughalle begonnen. Die Halle hat eine Größe von ca. 10x12,5m und bietet ausreichend Platz für 2 Großfahrzeuge nach neuester Norm. Die Außenfassade des Anbaus (Bauabschnitt 2) wurde in RAL 3000 (Feuerwehrrot) gehalten um ein unverwechselbares Erscheinungsbild der Feuerwehr zu gewährleisten. Gleichzeitig mit den Dacharbeiten wurde der Einbau der Tore fertiggestellt.

Aufgrund der energetischen Sanierung werden auch im Altbau die Fenster sowie die Tore ausgetauscht. Es wurde wurden Hörmann Sektionaltore mit 2 Lichtausschnitten und einer Ampelschaltung eingesetzt. Somit kann ein unbeabsichtigtes Herausfahren bei noch nicht komplett geöffnetem Tor verhindert werden.

Im Innenbereich (Bauabschnitt 1 – Sanierung Altbau) sind die Heizungs- und Sanitärarbeiten in vollem Gange. Der neue Heizraum ist fertiggestellt und an die bestehenden Heizkörper angeschlossen. Die Sanitäranlagen in den Umkleiden befinden sich im Aufbau.

Einige Wände wurden im Zuge dieser Maßnahme durchbrochen um neue Räume zu gestalten wie z.B. die neue Bekleidungskammer der Gemeinde Freisen, die in Zukunft im Feuerwehrgerätehaus Freisen stationiert ist. Dieser wird in 3 Bereich gegliedert: Warteraum, Lager und Umkleide. (siehe Bilder)

Außerdem wurden bereits diverse Maler und Trockenbauarbeiten getätigt. Der Schulungsraum und das Lager der Küche wurden neu gestrichen und im Anbau wurden die Wände für die jeweiligen Räume gestellt, sodass man den neuen Platzgewinn bereits erahnen kann.

Aktuell befinden sich noch einige Gewerke in unseren Räumlichkeiten um einen weiteren Erfolg der Um- und Anbaumaßnahmen zu gewährleisten.

Ende 2019 wird voraussichtlich mit den Bauabschnitt 3 begonnen (unter anderem Atemschutzwerkstatt der Gem. Freisen).

Text: Sebastian Keller

 

  • 0
  • 1
  • 4
  • 5
  • 8
  • 9
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
 

 

 

 

 

 

Best webhosting site hostgator coupon and online poker on party poker
Copyright 2012-2019 by Freiwillige Feuerwehr Freisen - Löschbezirk Freisen
Joomla Templates by Wordpress themes free